IPS e.max System: 96 Prozent Überlebensrate

Für kaum ein anderes Dentalmaterial ist die klinische Zuverlässigkeit so gut dokumentiert wie für IPS e.max. Der neue Scientific Report präsentiert die wichtigsten Studienergebnisse aus sechzehn Jahren.

14 September 2018

Für kaum ein anderes Dentalmaterial ist die klinische Zuverlässigkeit so gut dokumentiert wie für IPS e.max. Der neue Scientific Report präsentiert die wichtigsten Studienergebnisse aus sechzehn Jahren.Im Folgenden wird die durchschnittliche Überlebensrate der IPS e.max-Materialien zusammengefasst:

IPS e.max Press (LS2)
IPS e.max Press
Die Beobachtungsdauer der klinischen Studien lag zwischen drei und zehn Jahren und umfasste Kronen und/oder Brücken, die je nach Studie entweder adhäsiv, selbstadhäsiv oder konventionell befestigt wurden.

IPS e.max CAD (LS2)
IPS e.max CAD
Die Beobachtungsdauer der klinischen Studien lag zwischen drei und zehn Jahren und umfasste Kronen und/oder Brücken, die je nach Studie entweder adhäsiv oder selbstadhäsiv befestigt wurden.

IPS e.max ZirCAD (ZrO2)
IPS e.max ZirCAD
Die Beobachtungsdauer der klinischen Studien lag zwischen zwei und fünf Jahren. Je nach Studie wurden Kronen und/oder Brücken untersucht.

Das meistverwendete Vollkeramik-System1

Das IPS e.max System hat den Dentalmarkt nachhaltig geprägt. Die hohe Ästhetik, kombiniert mit den sehr guten mechanischen Eigenschaften sowie der breiten Verarbeitungstoleranz, führten zur hohen Kundenzufriedenheit als auch zu den aussergewöhnlich guten klinischen Resultaten. Die Ergebnisse sprechen für sich: Denn sowohl für das Lithium-Disilikat als auch für das Zirkoniumoxid liegt die durchschnittliche Überlebensrate bei jeweils 96 Prozent.

Lesen Sie die Details der Studien im IPS e.max Scientific Report Vol. 3 / 2001 – 2017 nach, der kostenlos zum Download bereitsteht.


1
basiert auf Verkaufszahlen

Erfahren Sie mehr

Download Scientific Report
Vorrei essere fra i primi ad avere ulteriori informazioni!
Social Links
Vorrei essere fra i primi ad avere ulteriori informazioni!